Freitag, 18. Juli 2014

"Iss mich!" - ruft es aus der Hecke


So war es wirklich. Ich laufe öfters an einer eher "verwilderten" Hecke vorbei, wo zwei große Kirschpflaumensträucher stehen. Und ich habe nur auf den Tag gewartet wo sie reif werden. Und obwohl an der Hecke noch viele Menschen vorbeigehen, hat sich wohl noch niemand bedient, und das nicht weil es ein Privatgarten oder ähnliches ist. Ich denke einfach nur das sich niemand traut. Weil niemand mehr Kirschpflaumen kennt. Viele haben sie wohl als so genannte Blut-Pflaume im Garten die Prunus cerasifera 'Nigra'. In dieser Hecken wächst die dunkle Variante ('Nigra') neben der normalen Prunus cerasifera.


Leider bin ich nur an den Strauch oben im Bild gekommen, für den Dunklen bin ich einfach zu klein. Und ich hätte so gerne den Geschmack verglichen. Aber die hellroten Früchte mit gelblichen Fruchtfleisch und "Kirschkern" sind auch sehr lecker, fein säuerlich und süß mit leichtem Zwetschgenaroma. 


Hier sieht man noch die dunkle Variante mit den dunklen Früchte. Entschuldigt bitte das schlechte Bild. 

So hier nochmal ein Plädoyer für die Kirschpflaume: Egal ob Park, Hecke oder eigener Garten! Esst mehr Obst! Esst Kirschpflaumen!

Euch ein schönes Wochenende!

Steph

Kommentare:

  1. it's crazy but they don't grow here. i'm looking out for the hungarian import plums to get a bit nostalgic about when it was so common to see a plum tree in front of almost every house in my village. have a good weekend x

    AntwortenLöschen
  2. Sieh, an, die kannte ich auch noch nicht, aber dem Aufruf stimme ich voll und ganz zu, hier bei uns gibt es sogar im Altstadtbereich noch Bäume, deren Früchte ungepflückt letztendlich auf dem Boden vergammeln, obwohl sie für jeden Passanten greifbar wären. Ich steh auf mundraub.org!

    AntwortenLöschen