Montag, 29. Juni 2015

Iss bunt - Rote Beete Bandnudeln mit Spargel


Bunt ist meine Lieblingsfarbe - gilt auch beim Essen. Zu unserem letzten Spargel der Saison vor ein paar Tagen sollte es Nudel geben. Selbstgemacht. Aber in Farbe, damit sie sich vom Spargel abheben.


Zum färben habe ich Rote Beete Pulver genutzt. Selbstgemachte Nudeln sind einfach der Wahnsinn, wer es noch nicht probiert hat sollte es unbedingt mal ausprobieren. Genial ist dafür natürlich eine Nudelmaschine, aber fürs erste mal geht es auch ohne.

Mein Nudelrezept: (für 2 Personen als Hauptgericht)
330g Pasta- oder Spätzlemehl
3 Bio Eier
2 Essl. Wasser
1 gute Prise Salz
1 Tl. Rote-Beete-Pulver (kann man auch weglassen)

Das ganze wird verknetet und dann erstmal ein bisschen in Ruhe gelassen. Nudeln formen und kochen. Man kann die Nudeln auch trocknen lassen, sie verlieren dann aber etwas an Geschmack. Woran das liegt weiß ich leider nicht.



Beim Kochen haben die Nudeln leider etwas an Farbe verloren, ist aber halt ein Naturfärbemittel und keine Chemie, da kann man das verkraften. Geschmeckt hat es trotzdem sehr, und ich freue mich schon auf die nächste Spargelsaison im Mai 2016!



Habt Ihr noch Ideen für bunte Rezepte? 

Steph

Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 - Juni 2015

Heute ein ganz entspannter Tag, denn ich habe frei (aber bevor hier der Neid ausbricht: Ich muss dafür morgen arbeiten...) Hier ist mein Tag bis jetzt in 12 Bildern. Mehr davon wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.


Mohnkuchen zum Frühstück. Der morgentliche Blick auf die Dachterrasse zu den Pflanzen. Die Tomaten im hinteren Beet haben seit ein paar Wochen auch ein Gerüst. Zwei Hostas gepflanzt.


Eistee mit Zitronenverbene und Marokkanischer Minze vorbereitet, denn es soll heiß werden. Danach hab ich mich zu dem nahendem Bürgerentscheid informiert. Meinen Inkling etwas auf dem Spielzeug des Hausherrn ausgeführt (ich habe ja heute schließlich frei).


Eingekauft beim Lieblingsbäcker und auf dem Markt, neben Gurken und Tomaten gab es auch die ersten Kirschen. Sind übrigens schon alle weg.


Am Nachmittag ging es weiter mit dem Konsumrausch, solche außergewöhnlichen Getränke muss ich immer probieren. Ein Blattdetail von meinem Schlafbaum. Und Vorbereitungen für das heutige Abendbrot.

Wie habt Ihr denn heute die Hitze überlebt? Irgendwelche genialen Tipps?
Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Steph

Päonien vom Feld


Heute werde ich ein paar Fotos von meinem liebsten "Blumen-zum-Selberpflücken-Feld" zeigen. Diese Felder sind ein echter optischer Gewinn für die Agrarlandschaft und ich freue mich immer sehr wenn ich so einen bunten Fleck in der Flur entdecke.



Und natürlich habe ich auch zugeschlagen uns so schmückt seit ein paar Tagen ein toller Pfingstrosenstrauß die Wohnung. Sehr üppig und duftend kommt die Päonie daher und hat bei mir Gesellschaft von ein paar zarte Gräser vom Nachbarfeldrand dazubekommen um dem ganzen etwas an der Schwere zu nehmen.


Aber ich wollte ja noch von dem Feld berichten, dieses ist eben so toll, nicht nur wegen den Pfingstrosen, sondern weil man von Frühling bis Herbst immer was geboten bekommt. Im Frühling beginnt es mit Tulpen (in allen Farben) und Narzissen und dann kommen nach Ostern schon die ersten frühen Pfingstrosen.


Und jetzt zum Ende der Päoniensaison fangen schon die nächsten Blumen an zu blühen, wie hier die Lilien. Ein kleiner aber feiner Streifen. Ebenso die Steppenkerze (Eremurus) fängt gerade an die erste Farbe zu zeigen.


Und später im Sommer kommen die typischen (aber nicht minder schönen) Gladiolen und Sonnenblumen. Ich finde das ist eine tolle Kombi für so ein Blumenfeld. Die Preise sind zwar nicht wirklich günstig, aber die Blumen sind superfrisch, regional und saisonal. Was will man mehr? Einzige Nachteil, ohne Auto hat man da oft keine Chance an so ein Feld ranzukommen - ich kann ja mal den Linienbusfahrer ob er nicht am Blumenfeld halten will.

Und da Blumen vom Feld eine echte Alternative zu gekauften Florisitik-Gedönse sind verlinke ich mich hiermit das erste mal bei EiNab - hier werden Ideen für einen ökologischeren Lebensweg gezeigt (und seien Sie auch noch so klein)

Jetzt genieß ich aber erstmal weiter meine Pfingstrosen und schick den Strauß zu Helgas "Flower-Friday".

Später gibt es hier noch die 12von12 des Tages (Premiere: erster Tag mit zwei Posts!)

Grüße,
Steph

Freitag, 29. Mai 2015

Dreierlei von der Wiese


Eigentlich wollte ich einen dicken Wiesenstrauß pflücken, aber die Mäher kamen mir zuvor und so habe ich nur ein paar einzelne Blümchen erwischt. Aber so einzeln in ein drei leeren Körperölflaschen gefallen sie mir auch ganz gut.

Ich verlinke meine Blümchen mit dem FlowerFriday von Holunderblütchen, dort gibt es mit Sicherheit auch noch mehr Wiesenblumen.

Habt ein tolles Wochenende!

Steph

Sonntag, 24. Mai 2015

Viva Piñata!


Für den Geburtstag einer Freundin habe ich eine Pinata gebastelt (Ihr wisst schon dieses Ding mit Fransen auf die man einschlägt bis es seinen Inhalt preisgibt). Es ist wirklich nicht schwierig, nur etwas zeitaufwendig mit den ganzen Trocknungsphasen des Kleisters. Aber manchmal ist so eine kleine Bastelarbeit zwischendurch ja auch sehr entspannend.

Ich habe Euch ein paar Zwischenschritte fotografisch festgehalten.


Hier etwas von dem Material das ich verwendet habe, hauptsächlich Müll, der halt noch rumlag sowie ordentlich Tapetenkleister.


Der Körper ist aus einem 2L-Tetrapack mit 4 Klorollen als Beinen dran und der Kopf ist aus Luftballon mit Erdbeerpappschale und Halskragen aus Karton. Man muss dazu sagen, der Hausherr und ich sind keine Neulinge in Sachen Pappmache hier ist schon etwas Erfahrung vorhanden.


Hinten am Rücken habe ich eine Drahtschlauf zur Aufhängung eingebaut und zum Schluss noch die großen Eselohren angeklebt.


Danach wurde der Karton fast komplett aufgeschnitten (Sollbruchstelle) mit reichlich Zuckerzeug gefüllt und mit 2 dünnen Schichten Zeitungspapier wieder zugeklebt.


Die Schnauze und die Hufe wurden noch mit Farbe besprüht und dann ging es ans Fransen kleben. Einfach 5cm breite Streifen vom bunten Seidenpapier schneiden und ca. 3-4cm fransig einschneiden (geht auch mehrlagig).


Anschließend kam der kleine Esel auch gleich seiner Bestimmung zu: Dem Geburtstagskind ein bißchen Spaß bereiten. Und auch wir Zuschauer hatten unseren Spaß!

Ideal auch für "ältere" Geburtstagskinder.

Viele Grüße

Steph

Dienstag, 12. Mai 2015

12 von 12 - Mai 2015


Ganz früh Kaffee gemacht und auch getrunken. Der aktuelle Feind Nr. 1 auf der Dachterrasse - die Assel (frißt nämlich meine Tomatensetzlinge). Das erste mal in diesem Jahr frühs keine Socken und Jacke angezogen - war ne super Idee.


Auf der Arbeit war die Sekretärin nicht da, deshalb durfte ich Telefondienst machen. Man kommt dann halt leider zu nichts Anderem. Bananenfrühstück am Platz. Die Mittagshitze hat die zwei blauen Gummitiere vom Nachbarskindergarten total umgehauen, die Roten standen noch.


Die Natur bekommt auch "Frühlingsgefühle" - eine Zapfen-Fichte. Der Rotdorn blüht schon üppig und die Pfingstrose ist kurz vorm Erblühen (mit Ameise).


Bei so schönen Wetter kann man auch mal einen früheren Bus nehmen. Daheim wurde mein neuer Sedum-Sempervivum Balkonkasten bestückt. Danach haben der Hausherr und ich noch ein Eis auf den Eisheiligen Pankraz geschleckt.

Nachher gibt es noch eine Brotzeit und der Tag kann langsam ausklingen. Was habt Ihr denn heute so erlebt? Auch so ne "Affenhitze"?

Mehr Tagsberichte in Bildern wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Liebste Grüße

Steph

Freitag, 24. April 2015

Saisongemüse #21 - Mairübchen


Klein, weiß und eines der ersten zarten Gemüse des Frühlings. Es gibt sie endlich - die Mairübchen. Vom Geschmack her wie ein zarter Kohlrabi (ohne Kohlgeschmack) mit einer leicht pikant-scharfen Note. Die kleinen Rüben werden auch Narvetten genannt und sind wahre Multitalente in der Küche. Übrigens: Auch die Stiele können mitgegessen werden.

Die Saison hat gerade erst begonnen und ich freue mich noch auf ein paar Wochen Mairübenzeit. Und da das Wetter so toll ist haben wir auch schon den Grill aus dem Keller geholt und ein erstes mal gegrillt.


Dazu eignen sich die kleinen Rüben ganz hervorragend, denn seien wir mal ehrlich mit saisonalen Gemüse für den Grill ist es jetzt einfach noch nicht so gut bestellt. Paprika, Tomate, Zucchini und Mais brauchen noch und sind jetzt gerade mal Jungpflanzen. Die Mairüben habe ich vorher mit etwas Öl bepinselt und gesalzen und dann einfach für ein paar Minuten auf den heißen Grill gelegt.


Dazu gab es einen frischen Kräuterquark, Zwetschgenchutney  und ein gutes Brot. Eine feine Sache! Auch gut ist ein Salat von Mairüben oder alle Arten von Gemüsepfanne. Falls Ihr die Mairübe nicht kennt einfach mal ausprobieren, der nächste Grillabend kommt bestimmt.

Euch ein schönes (Grill?)Wochenende!

Steph