Mittwoch, 29. Juli 2015

Orangenäpfel?

Heute ist der letzte Tag meines "Kurzurlaubes". Ich versuche den Tag nochmal richtig zu genießen bevor morgen der Arbeitsalltag mich wieder einfängt (erfahrungsgemäß muss man ja erstmal alles aus dem Urlaub wieder aufarbeiten).


Die paar viel zu schnell vergehenden Tage habe ich z.T. mit Freunden, an der Nähmaschine und beim Trödler/Flohmarkt verbracht. Viel ist irgendwie nicht rumgekommen, der Trödelgott war mir wohl nicht gnädig, oder ich war einfach nicht in Kauflaune. Aber gestern habe ich dann doch noch zugeschlagen bei diesen hübschen Stöffchen. Sind es orangene Äpfel oder komisch geformte Orangen? Man weiß es nicht, aber ich habe die zwei Vorhangteile aufgetrennt und gewaschen, und so warten sie nun in meiner Stoffschublade auf die Weiterverarbeitung.


Die Marke nennt sich Ukadan (kannte ich vorher nicht) und es ist ein Baumwoll-Viskose-Gemisch wohl aus den 60er/70ern. Was habt Ihr denn in letzter Zeit so schönes ertrödelt?

Beim Getränk bin ich übrigens ganz "normal" unterwegs mit schnöder, erfrischender Apfelsaftschorle (ohne Orange).

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Steph

#Add.: Gerne verlinke ich mich bei Getrödelt, Gefunden, Gefreut - schaut doch einfach mal vorbei.

Sonntag, 19. Juli 2015

Schwarze Nüsse - wir sehen uns wieder an Weihnachten

Nach dem Likör aus grünen Walnüssen, habe ich mich dieses Jahr an die so genannten "Schwarzen Nüsse" gewagt, das sind grün eingelegte Walnüsse. Hier seht Ihr die Metamorphose der Nüsse:






Beim Rezept habe ich mich mehr oder weniger an diese Variante gehalten. Besonders schön sind die Nüsse nach dem ersten Kochen im Wasser, da sind sie richtig Wasserabweisend.



Jetzt müssen die Nüsse noch mindestens 6 Monate durchziehen. Ich konnte es natürlich nicht abwarten und habe schon vorher mal eine probiert - ich hoffe sie gewinnen noch an Geschmack, denn bisher schmecken sie einfach nur süß.

Ich werde auf jeden Fall berichten, aber natürlich erst nach Weihnachten (ohje, Weihnachten - das ist ja auch schon bald...)

Viele sommerliche Grüße

Steph

Sonntag, 12. Juli 2015

12 von 12 - Juli 2015

Heute ein ganz lauer unaufgeregter Sommersonntag, aber seht selbst:


Beim morgentlichen Blick aus dem Fenster strahlt mich mal wieder die Maria an. Müsli mit Früchten bestückt - ich liebe die Beerenzeit. Meine seit Tagen gepflegten Walnüsse gekocht (mehr dazu in Kürze).


Der Schlafbaum  letzten Monat  gabs nur Blätter seit ein paar Tagen auch Blüten. Die Sonnentage haben den Tomaten auf der Dachterrasse gut getan. Auch die Rudbeckien sind am Aufblühen und erfreuen mich und die Bienen.


Dem Hausherrn die passende Sommerfrisur verpasst. Dann ging es raus in "The Hood" zum Eisessen und flanieren. Dabei hat uns ein Fotoshooting der Würzburger Kickers den Weg versperrt.


Unseren Weg zur Kilianimesse haben wir dann aber doch gefunden und uns noch mit Gewürzen und Haushaltswaren eingedeckt (drei Löffel, ein Messer und ein Sparschäler). Daheim wurde der Nudelsalat für Abends vorbereitet, der kann jetzt noch schön durchziehen. Die Erdbeerernte war dieses Jahr lausig, aber lecker sind sie trotzdem.

Weitere Tagesberichte in Bildern wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Jetzt gibts bei uns noch einen lauen Sommerabend und morgen hat uns der Arbeitsalltag wieder...

Liebe Grüße

Steph

Montag, 29. Juni 2015

Iss bunt - Rote Beete Bandnudeln mit Spargel


Bunt ist meine Lieblingsfarbe - gilt auch beim Essen. Zu unserem letzten Spargel der Saison vor ein paar Tagen sollte es Nudel geben. Selbstgemacht. Aber in Farbe, damit sie sich vom Spargel abheben.


Zum färben habe ich Rote Beete Pulver genutzt. Selbstgemachte Nudeln sind einfach der Wahnsinn, wer es noch nicht probiert hat sollte es unbedingt mal ausprobieren. Genial ist dafür natürlich eine Nudelmaschine, aber fürs erste mal geht es auch ohne.

Mein Nudelrezept: (für 2 Personen als Hauptgericht)
330g Pasta- oder Spätzlemehl
3 Bio Eier
2 Essl. Wasser
1 gute Prise Salz
1 Tl. Rote-Beete-Pulver (kann man auch weglassen)

Das ganze wird verknetet und dann erstmal ein bisschen in Ruhe gelassen. Nudeln formen und kochen. Man kann die Nudeln auch trocknen lassen, sie verlieren dann aber etwas an Geschmack. Woran das liegt weiß ich leider nicht.



Beim Kochen haben die Nudeln leider etwas an Farbe verloren, ist aber halt ein Naturfärbemittel und keine Chemie, da kann man das verkraften. Geschmeckt hat es trotzdem sehr, und ich freue mich schon auf die nächste Spargelsaison im Mai 2016!



Habt Ihr noch Ideen für bunte Rezepte? 

Steph

Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 - Juni 2015

Heute ein ganz entspannter Tag, denn ich habe frei (aber bevor hier der Neid ausbricht: Ich muss dafür morgen arbeiten...) Hier ist mein Tag bis jetzt in 12 Bildern. Mehr davon wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.


Mohnkuchen zum Frühstück. Der morgentliche Blick auf die Dachterrasse zu den Pflanzen. Die Tomaten im hinteren Beet haben seit ein paar Wochen auch ein Gerüst. Zwei Hostas gepflanzt.


Eistee mit Zitronenverbene und Marokkanischer Minze vorbereitet, denn es soll heiß werden. Danach hab ich mich zu dem nahendem Bürgerentscheid informiert. Meinen Inkling etwas auf dem Spielzeug des Hausherrn ausgeführt (ich habe ja heute schließlich frei).


Eingekauft beim Lieblingsbäcker und auf dem Markt, neben Gurken und Tomaten gab es auch die ersten Kirschen. Sind übrigens schon alle weg.


Am Nachmittag ging es weiter mit dem Konsumrausch, solche außergewöhnlichen Getränke muss ich immer probieren. Ein Blattdetail von meinem Schlafbaum. Und Vorbereitungen für das heutige Abendbrot.

Wie habt Ihr denn heute die Hitze überlebt? Irgendwelche genialen Tipps?
Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Steph

Päonien vom Feld


Heute werde ich ein paar Fotos von meinem liebsten "Blumen-zum-Selberpflücken-Feld" zeigen. Diese Felder sind ein echter optischer Gewinn für die Agrarlandschaft und ich freue mich immer sehr wenn ich so einen bunten Fleck in der Flur entdecke.



Und natürlich habe ich auch zugeschlagen uns so schmückt seit ein paar Tagen ein toller Pfingstrosenstrauß die Wohnung. Sehr üppig und duftend kommt die Päonie daher und hat bei mir Gesellschaft von ein paar zarte Gräser vom Nachbarfeldrand dazubekommen um dem ganzen etwas an der Schwere zu nehmen.


Aber ich wollte ja noch von dem Feld berichten, dieses ist eben so toll, nicht nur wegen den Pfingstrosen, sondern weil man von Frühling bis Herbst immer was geboten bekommt. Im Frühling beginnt es mit Tulpen (in allen Farben) und Narzissen und dann kommen nach Ostern schon die ersten frühen Pfingstrosen.


Und jetzt zum Ende der Päoniensaison fangen schon die nächsten Blumen an zu blühen, wie hier die Lilien. Ein kleiner aber feiner Streifen. Ebenso die Steppenkerze (Eremurus) fängt gerade an die erste Farbe zu zeigen.


Und später im Sommer kommen die typischen (aber nicht minder schönen) Gladiolen und Sonnenblumen. Ich finde das ist eine tolle Kombi für so ein Blumenfeld. Die Preise sind zwar nicht wirklich günstig, aber die Blumen sind superfrisch, regional und saisonal. Was will man mehr? Einzige Nachteil, ohne Auto hat man da oft keine Chance an so ein Feld ranzukommen - ich kann ja mal den Linienbusfahrer ob er nicht am Blumenfeld halten will.

Und da Blumen vom Feld eine echte Alternative zu gekauften Florisitik-Gedönse sind verlinke ich mich hiermit das erste mal bei EiNab - hier werden Ideen für einen ökologischeren Lebensweg gezeigt (und seien Sie auch noch so klein)

Jetzt genieß ich aber erstmal weiter meine Pfingstrosen und schick den Strauß zu Helgas "Flower-Friday".

Später gibt es hier noch die 12von12 des Tages (Premiere: erster Tag mit zwei Posts!)

Grüße,
Steph

Freitag, 29. Mai 2015

Dreierlei von der Wiese


Eigentlich wollte ich einen dicken Wiesenstrauß pflücken, aber die Mäher kamen mir zuvor und so habe ich nur ein paar einzelne Blümchen erwischt. Aber so einzeln in ein drei leeren Körperölflaschen gefallen sie mir auch ganz gut.

Ich verlinke meine Blümchen mit dem FlowerFriday von Holunderblütchen, dort gibt es mit Sicherheit auch noch mehr Wiesenblumen.

Habt ein tolles Wochenende!

Steph