Freitag, 12. Juni 2015

Päonien vom Feld


Heute werde ich ein paar Fotos von meinem liebsten "Blumen-zum-Selberpflücken-Feld" zeigen. Diese Felder sind ein echter optischer Gewinn für die Agrarlandschaft und ich freue mich immer sehr wenn ich so einen bunten Fleck in der Flur entdecke.



Und natürlich habe ich auch zugeschlagen uns so schmückt seit ein paar Tagen ein toller Pfingstrosenstrauß die Wohnung. Sehr üppig und duftend kommt die Päonie daher und hat bei mir Gesellschaft von ein paar zarte Gräser vom Nachbarfeldrand dazubekommen um dem ganzen etwas an der Schwere zu nehmen.


Aber ich wollte ja noch von dem Feld berichten, dieses ist eben so toll, nicht nur wegen den Pfingstrosen, sondern weil man von Frühling bis Herbst immer was geboten bekommt. Im Frühling beginnt es mit Tulpen (in allen Farben) und Narzissen und dann kommen nach Ostern schon die ersten frühen Pfingstrosen.


Und jetzt zum Ende der Päoniensaison fangen schon die nächsten Blumen an zu blühen, wie hier die Lilien. Ein kleiner aber feiner Streifen. Ebenso die Steppenkerze (Eremurus) fängt gerade an die erste Farbe zu zeigen.


Und später im Sommer kommen die typischen (aber nicht minder schönen) Gladiolen und Sonnenblumen. Ich finde das ist eine tolle Kombi für so ein Blumenfeld. Die Preise sind zwar nicht wirklich günstig, aber die Blumen sind superfrisch, regional und saisonal. Was will man mehr? Einzige Nachteil, ohne Auto hat man da oft keine Chance an so ein Feld ranzukommen - ich kann ja mal den Linienbusfahrer ob er nicht am Blumenfeld halten will.

Und da Blumen vom Feld eine echte Alternative zu gekauften Florisitik-Gedönse sind verlinke ich mich hiermit das erste mal bei EiNab - hier werden Ideen für einen ökologischeren Lebensweg gezeigt (und seien Sie auch noch so klein)

Jetzt genieß ich aber erstmal weiter meine Pfingstrosen und schick den Strauß zu Helgas "Flower-Friday".

Später gibt es hier noch die 12von12 des Tages (Premiere: erster Tag mit zwei Posts!)

Grüße,
Steph

Kommentare:

  1. Hallo!

    Schön, dass Du zu unserer Linkparty gefunden hast!

    Das mit den Blumen ist wirklich so eine Sache. In den Geschäften kann man meist nur Schnittblumen kaufen, die rund um die Welt transportiert wurden. Vor allem Rosen aus Afrika!

    Ähnlich wie bei Obst und Gemüse die Devise ist saisonal und regional zu kaufen, kann man das natürlich auch auf Blumen übertragen.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sehe ich genauso und wenn es auf den Feldern lange blüht haben auch die Bienen was davon. Nach großzügigem Herbizideinsatz sieht es auf dem Feld übrigens nicht aus, die Disteln und andere Beikräuter sind doch sehr präsent.

      Löschen
    2. .. und eine gute Auswahl! Hier gibt es eigentlich immer dasselbe: Tulpen, Gladiolen, Sonnenblumen, Schmuckkörbchen, Dahlien. Eure Auswahl freut die Insekten da deutlich mehr.

      Löschen
  2. Ein richtiger Knalleffekt, die Pfingstrosen vor der interessanten Tapete!
    Hab ein feines Wochenende, liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Solche Felder finde ich auch immer wieder eine tolle Alternative.
    Schade, Berlin bietet dafür einfach nicht die Fläche.
    Dazu muss man vor die Stadt. Und da fährt man meist mit dem Auto...
    Deine Pfingstrosen sind toll. Vor Allem bei diesem Hintergrund.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Diese Felder sind echt super! Ich sollte mir auch angewöhnen, dort Blumen zu holen. Denn bei den konventionellen Blumen spielt ja nicht nur der Transport eine Rolle, sondern auch die Entlohnung der Arbeiterinnen in den Produktionsländern. Leider gibt es noch viel zu selten fair gehandelte Blumen, da ist so eine regionale Alternative wirklich viel besser.
    Aber am allerliebsten hab ich ja die Blumen von meiner Gemüsefurche. Sobald die blühen kommen auch immer welche mit nach Hause in die Vase.
    LG Zora

    AntwortenLöschen
  5. Oh, diese Blumenfelder sind toll, leider gibt es hier keine...Eremurus selbst schneiden...ein Traum !!! Dein Pfingstrosenstrauß ist ein echter Hingucker, liebe Steph :-)
    Ganz herzliche Grüsse unde in sonniges Sommerwochenende, helga

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, ja frage Mal den Busfahrer. Überhaupt könnte hier eine Haltestelle eingerichtet werden.
    Ich pflückte hier in der Nähe Blaubeeren von so einem Selbsternte-Feld. Die waren auch nicht günstig. Doch ich denke, das ist gerechtfertigt. Super frisch waren sie, naja und beim Pflücken wanderten schon hin und wieder welche direkt in den Mund.
    Ich liebe Pfingstrosen. Unsere im Garten fangen jetzt an. Schade, denn wir mussten nach Hause und können erst in 14 Tagen wieder hin.
    LG lykka

    AntwortenLöschen