Mittwoch, 27. August 2014

Saisongemüse #17 - Mangold


Gerade noch rechtzeitig in der Saison gibt es bei uns den letzten Mangold aus dem elterlichen Garten. Die Sorte oben im Bild heißt 'Rhubarb Chard' was übersetzt ja einfach Rhabarber  Mangold heißt. Nicht sehr einfallsreich wie finde, aber trotzdem wirklich schön mit seinen roten leuchteten Stielen. Mangold kann bei uns wunderbar im Freiland angebaut werden und ist von Juni-August reichlich zu bekommen. Nun ist Mangold mit seinem erdigen Geschmack nicht jedermanns Sache, aber ich mag ihn wirklich sehr gerne. Er ist entfernt mit der Roten Beete  verwandt, das find ich vom Geschmack her sehr einleuchtend.

Und wenn Ihr Ihn nicht essen mögt, dann kann man Ihn auch als Zierpflanze verwenden (so gesehen in Ingoldstadt in Pflanztrögen vor dem Rathaus).


Als Rezeptidee habe ich Euch heute eine Mangoldlasagne mitgebracht, nicht superoriginell - aber die Säure der Tomatensoße passt einfach wunderbar zum Mangold. Und bei solch regnerischen Augustwetter ist eine Lasagne einfach Seelenfutter.



Zuerst wird der Mangold getrennt in Blätter und Stiele, dann die Blätter kurz blanchieren damit Sie geschmeidig werden und die Stiele ganz fein hacken. Dann habe ich eine Bechamelsoße (Butter, Mehl, Wasser, Milch, Salz und Muskatnuss) sowie eine Tomatensoße gekocht (mit vielen Tomatenstücke, Chili und Zwiebel).

Jetzt das ganze in eine Auflaufform schichten. Irgendwann kauf ich mir mal eine eckige Form damit das lästige Plattenbrechen wegfällt. Zwischen die Nudelplatten entweder Bechamelsoße mit Blättern oder Tomatensoße mit Stielen füllen. Als letzte Schicht folgt immer Bechamelsoße mit geriebenen Käse.



Das ganze für ca. 1 Stunde bei 200°C in den Ofen schieben.

Es tut mir leid wenn es hierzu keine genauen Mengenangaben etc. gibt. Aber ich mache das ganze immer nach Gefühl und meist klappt es auch.

Hat von Euch jemand schonmal einen grünen Smoothie mit Mangold probiert?

Ich freue mich auch immer über andere Rezeptvorschläge für Mangold.

Viele Grüße

Steph

Kommentare:

  1. Ich liebe Mangold, so ein schönes Gemüse! Lasange mache ich sehr ähnlich wie du, das ist wirklich lecker :-) Was ich aber noch einen kleinen Ticken lieber mag ist Mangold-Quiche... da könnte ich mich echt reinsetzen :-)
    Viele liebe Grüße,
    Marlia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Quiche ist ne super Idee!

      Löschen
  2. Das sieht ja lecker aus! Vielleicht probiere ich das am Wochenende auch mal aus! Viel Glück bei der Suche, nach einer Form, in die die Lasagneplatten reinpassen, ohne dass man sie zerbrechen muss, ich habe noch keine gefunden.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es tatsächlich direkt ausprobiert! Schmeckt super!

      Löschen
  3. Liebe Steph,

    endlich komme ich Dich auch mal besuchen! Und musste laut lachen, als ich Deinen Kommentar zur Suche nach der Lasagne-Platten-passender-Form gelesen habe! Das denke ich mir auch jedes mal, vor allem wenn die Platten dann so schön splittern und in Sekunden überall herum liegen... Aber es lohnt sich ja trotzdem, im Gegensatz zu den Kindern esse ich Mangold Lasagne auch sehr gerne. Das ist ne gute Idee, Blätter und Stiele zu trennen, farblich sehr hübsch, mache ich auch mal!

    Liebe Grüße,
    die Breze

    AntwortenLöschen