Sonntag, 7. Oktober 2012

Herbst ist Apfelzeit


Schon seit Anfang August, seit die ersten Klaräpfel reif sind, hüpfen ab und zu Äpfel vom Markt in mein liebstes Einkaufsnetz. So auch gestern wieder, kamen diese Elstar-Jünglinge mit nach Hause. Eigentlich bin ich ja gleich auf die Boskop zugesteuert, mein typischer Backapfel, aber die nette Verkäuferin meinte die sind noch ziemlich hart und mir diese Elstar Äpfel empfohlen. Da sieht man wieder es lohnt doch bei Fachpersonal einzukaufen.
Auf Äpfel verzichte ich von ca. April bis Juli (da gibt es ja genug anderes leckeres Obst) um so mehr freut man sich auf die neue Ernte.
Für alle die es interessiert, hier noch das Rezept zu diesem Apfel-Karamellkuchen:
Rührteig aus 2 Eier,90g Zucker, 90g Butter, 150g Mehl, 3 Eßl. Milch, 1 Prise Salz, 1 Tl Backpulver herstellen.
3 Äpfel schälen, in grobe Stücke schneiden und in Zitronenwasser geben. Dann noch 100g Milchmädchenkaramell  mit ca. 2 Eßl. Milch erwärmen, 1 Prise Zimt und 1 Prise Salz zugeben. Das ganze mit den abgetropften Äpfeln vermischen. Rührteig in eine Springform streichen, Äpfel oben drauf backen bis es goldbraun ist.

Genau das richtige für einen gemütlichen, verregneten Sonntag. Grüße von hier aus an Frau Lotta, die mich zu diesem Kuchen inspiriert hat!

Guten Appetit

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht aber auch wieder lecker aus! Schön, dass ihr vorbeigekommen seid! Schade, dass wir nicht öfters zusammen kochen können...

    Bis hoffentlich ganz bald
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen - Gott, der sieht so gut aus!

    AntwortenLöschen
  3. Oh... sieht der Kuchen lecker aus! Da wir gestern auch 5kg Falläpfel eingesammelt haben, hab ich jetzt schon ein Kuchenrezept dazu. Gestern gab es schon mal Apfelküchle, aber es sind immer noch 4kg übrig. :-)

    Herzlich, Katja
    (die trotz Holzliebe auch keine astige Kiefer mag)

    AntwortenLöschen
  4. they have these tiny Finnish apples here, they have a lovely tangy flavour despite their size - you might know them from your time spent over here - I must make them into a pie like yours! Thanks for the recipe! :)

    AntwortenLöschen