Mittwoch, 6. Juni 2012

Buch auf Reisen - bookcrossing


Ich habe heute mein erstes Buch von bookcrossing gefangen. Das ist eine schöne Sache: Bücher werden irgendwo auf die Reise geschickt, als Finder kann man das Buch lesen und soll es dann wieder weiter auf die Reise schicken. Auf der Innenseite des Buchdeckels gibt es eine Nummer mit dem man die Reise des Buches nachverfolgen kann.


In dieser Tüte lag das Buch auf einem Sitz im ICE, erst dachte ich, ich hätte mich auf einen besetzen Platz gesetzt doch bei genaueren Hinsehen habe ich dann entdeckt dass ich das Buch mitnehmen kann. Mit dem Lesen habe ich gleich angefangen und freu mich schon aufs weiterlesen. Mein Buch wurde in Oberösterreich freigelassen, seit dem ist es nun ja ein ganzes Stück gereist. Kennt jemand diese nette Idee? Hat jemand schonmal ein Buch gefangen? Dieses Buch geht bald wieder auf die Reise!

Kommentare:

  1. na vielleicht finde ich auch mal so ein Buch,

    witzig ist die Aktion auf jeden fall

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, ich habe mal ein Buch bei IKEA gefunden, so vor fünf, sechs, sieben Jahren. Okay, meine Mutter hat es gefunden. Aber das war inhaltlich nichts für mich. Meine Mutter hat vor ein paar Jahren sogar noch ein zweites Buch gefunden. Aber das hat sie dann doch lieber für einen "Erstfinder" liegen gelassen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ich auch noch ganz lustig finde, sind Telefonzellen, die als Bücherei dienen. (Solange da keiner Randale macht.) So eine habe ich mal in Lünen gesehen. Da herrscht dann anscheinend Selbstbedienung.

      Löschen
  3. Ja, diese Idee kenne ich. Leider ist das Risiko ziemlich hoch, dass die ausgesetzten Bücher von Reinigungskräften "entsorgt" werden oder sonstwie verloren gehen.
    In meinem Projekt BUCH AUF REISEN kann das so schnell nicht passieren. Hier werden die Bücher ganz gezielt von interessierten Lesern abgerufen.
    Viele Grüße
    Fred

    AntwortenLöschen