Samstag, 26. Januar 2013

Saisongemüse #5 - Steckrübe


Draußen ist es bitterkalt, die Gärtner haben nicht viel zu lachen und auch nicht viel zu ernten. Es ist ja im Moment so die schwierigste Zeit saisongerecht zu Speisen. Aber die Marktfrau meines Vertrauens hat mir diese Steckrübe aus Eigenanbau verkauft.  Die werden bis ca. Dezember geerntet und sind dann einige Monate lagerfähig. Um die Leute zu verwirren, hat das lustige Gemüse ganz viele Namen wie z.B. Erdkohlrabi (beim schneiden riecht es wirklich stark nach Kohlrabi) oder auch Wruke. Mir gefällt Steckrübe am besten das klingt so schön bodenständig rustikal.


Die Steckrübe ist jetzt nicht die Vielseitigkeit in Person, aber für ein gutes Süppchen immer zu haben. Bei mir gab es eine Steckrüben-Ingwer-Suppe. Ein genaues Rezept dafür kann ich euch nicht sagen, aber folgende Zutaten sind drin: Zwiebel, Knollensellerie, Ingwer, Salz, Gemüsebrühe, etwas Weißwein, Chili, Muskatnuss und natürlich ganz viel Steckrübe.
Zwiebel andünsten mit Weißwein ablöschen, Gemüse in Würfel schneiden und auch in den Topf schmeißen. Mit Brühe aufgießen, Gewürze dazu und das ganze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Den Zauberstab einmal durchjagen und fertig.  Ein Klecks saure Sahne und etwas Schwarzkümmel machen das ganze noch etwas feiner. Mit einer Scheibe Roggenbrot als Aufwährmmahlzeit an kalten Wintertagen sehr zu empfehlen.

Also einfach mal ein Steckrübchen in den Einkaufskorb wandern lassen, und mir dann berichten wie es euch schmeckt. Ich wünsche euch ein ganz tolles Winterwochenende!

Kommentare:

  1. Eine Suppe könnte ich jetzt auch vertragen und in der Tat gibt es später Hühnersuppe. Aber eine Steckrübe wandert beim nächsten Einkauf bestimmt auch mal mit. Hört sich sehr lecker an!

    Liebe Grüße in die kalte Heimat (hier scheint zumindest die Sonne)

    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh klingt das köstlich! genau das richtige wenn man von der Kälte heimkommt!

    AntwortenLöschen
  3. klingt lecker! Ich kenn die nur am Backblech gebacken, mit Schafkäse, ist auch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also so wie Wedges mit Kartoffeln? Das klingt wirklich auch sehr gut. Wird probiert. Danke für den Tipp.

      Löschen