Donnerstag, 25. April 2013

Saisongemüse #8 - Rhabarber


Ja, bei Rhabarber ist die Zuordnung ja nicht ganz einfach, es sich um ein Stielgemüse (wobei die Einteilung in Obst oder Gemüse nicht botanisch sonder kulturell definiert ist). Egal, es passt einfach wunderbar in meine Saisongemüsereihe. Ich habe auch extra ein pikantes Gericht ausprobiert. Die Grillsaison rückt näher, es gibt Chutney!


Zutaten:
600g Rhabarber (geschält gewogen)
150g Zucker
200g getrocknete Aprikosen
2 große Zwiebeln
1 Chilischote
Schale und Saft von einer Zitrone
1 Eßl. zerstoßener grüner Pfeffer
1 Msp. gem. Ingwer
2 Stücke Langpfeffer
Salz nach belieben (ca. 1,5 TL)
2 Eßl. Weißweinessig


Zuerst den Rhabarber klein schneiden und mit dem Zucker für 1-2 Stunden stehen lassen, dass sich Saft bildet. Zwiebel, Aprikosen und Chili klein schneiden. Zitronenschale reiben. Zwiebel ohne Öl in Topf für ein paar Minuten anschwitzen, dann den Rhabarber mit Saft dazugeben und kurz aufkochen. Dann einfach alle weiteren Zutaten dazugeben und solange kochen bis alle Flüssigkeit weg ist. Den Langpfeffer wieder rausfischen, abschmecken und anschließend in saubere Gläser füllen. Das Rezept ergab bei mir 4 kleine Gläser.


Ich bin schon sehr gespannt wie es beim Grillen ankommt, ich werde berichten. Für Alle die lieber Süß mögen hab ich hier noch Rezepte für einen Rhabarberkuchen, Rhabarber-Streusel-Muffins oder ein Apfel-Rhabarber-Mus.

Was sind eure liebsten (außergewöhnlichen) Rhabarberrezepte? Die Saion hat ja gerade erst angefangen, da kann man ja noch jede Menge ausprobieren, ich würde mich sehr über Ideen und Anregungen freuen.

Steph

Nachtrag 16.05.2013:
Isabell (siehe Kommentare) hat mich auf dieses tollen Wettbewerb aufmerksam gemacht, an dem ich doch glatt teilnehmen will. Wer noch mehr Rhabarberrezepte will kann sich hier inspiriren lassen.

Kommentare:

  1. das klingt ja oberlecker... muss ich sofort ausprobieren. vielleicht am wochenende.
    ansonsten MUSS ich jedes jahr unmengen rhabarber-vanille-marmelade machen. einmal vor jahren gemacht, verschenkt und seitdem kommen jedes jahr anfragen wie: "machst du bald wieder die marmelade???" :-) aber ich machs ja gerne!

    AntwortenLöschen
  2. Rhabarber im Chutney klingt exotisch aber gut! Mit aussergwoehnlichen Rezepten kann ich leider nicht dienen. Hier gibbet Rhabarber meist ganz klassisch auf Kuchen.

    AntwortenLöschen
  3. Rhabarber Chutney will ich dieses Jahr auch mal probieren, hört sich auf jeden Fall lecker an.

    Ich mag Rhabarber auch gerne mit Vanillepudding und Baiser. BIn eigentlich aber auch eher der süße Rhabarberesser.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  4. eigentlich bin ich rhabarberverweigerin, aber als chutney könnte ich tatsächlich noch einen versuch starten;) denn das klingt sehr interessant und lecker...
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  5. Rhababer! Sehr lecker! Dieses Jahr bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, etwas mit ihm anzustellen, aber nun habe ich ja eine Anregung gefunden!
    Schön, dass du mich besucht hast. :-)
    Einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt Klasse! Mal sehen, ob ich mich dranmache, denn außer mir isst hier auch niemand Rhabarber. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. ich liebe Rhabarber, hab ihn jedoch bis jetzt immer nur süß gegessen. Aber das hört sich auch sehr lecker an. :)

    vielleicht hast du ja noch Lust mit deinem Rezept bei unserem Foodblog Rhabarber-Event ( http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/77 ) auf Küchenplausch mitzumachen. Es gibt auch schöne Preise zu gewinnen und viele tolle Rhabarber-Rezepte zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen