Sonntag, 14. April 2013

Karottenkuchen zum Frühstück



Sonntags gibts bei uns, wie Ihr ja vielleicht schon wisst, öfter mal was selbstgebackenes zum Frühstück. Das muss nicht immer spektakulär sein mit viel Aufwand und Tamtam sonder auch gerne mal schnell und schlicht, aber trotzdem lecker. Uns so habe ich heute Morgen einen Karottenkuchen gebacken. Der ging ganz schnell und stand dann schon zum Spätstück auf dem Tisch.

Das Originalrezept stammt aus der Lecker Bakery Vol.1 2012, ich habe allerdings ein paar Kleinigkeiten geändert (hinzugefügt und weggelassen). So z.B. das Frischkäsefrosting, das ist mir oft einfach zu mächtig.

Zutaten für den Teig:
5 Bio-Eier, 250g braunen Rohrzucker, 250g Mandeln, 250g geraspelte Karotten, 250g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Msp. Zimt, etwas geriebene Muskatnuss, 1 TL Backpulver.

Zutaten für die Glasur:
1 Eßl. Aprikosenmarmelade, 1 Eßl. Amaretto, 2 Eßl. gehackte Pistatzien

Zubereitung:
Eier, Zucker und Gewürze schaumig rühren. Mandeln und Karotten unterheben. Mehl mit Backpulver mischen und auch vorsichtig unterheben. Teig in eine Springform (gefettet oder mit Backpapier ausgekleidet) geben und bei 190° ca. 35-40 Min. backen. Danach Marmelade mit Amaretto in einem kleinen Topf erwärmen und über den fertigen Kuchen streichen. Mit den Pistatzien bestreuen - Fertig. 

Und wie steht Ihr zu Gemüse im Kuchen? Und wenn ja was habt Ihr außer Möhren noch so ausprobiert?

Sonnige Grüße

Steph


Kommentare:

  1. Ich liebe Karottenkuchen. Ist mein Favorit zumindest.
    Aber, so toll wie deiner aussieht, ich bin nicht so der Mehl-fan ;)
    Kannst ja mal mein Rezept testen.

    Gruß Froschmama

    http://froschmama.blogspot.de/p/leckeres-zum-essen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du das mit der Schokoladenganache noch nicht so kennst, mach nur die Hälfte vom Ganache. Das reicht vollkommen für einen Kuchen als Glasur.
      Bei meinem mit voller Menge, war das ein Zentimeter dick drauf, das muss man mögen, ansonsten packt man das Stück fast nicht XD

      Deine Glasur werde ich auch mal testen, die hört sich auch lecker an.
      LG
      Froschmama

      Löschen
  2. mmh lecker, den hab ich auch schonmal gebacken .. allerdings mit Frosting und den 10000 Kalorien mehr

    das nächste Mal probiere ich es auch mal nur mit Glasur aus, vielen Dank für die Inspiration

    lgr, ute.

    AntwortenLöschen
  3. Kuchen zum Spaet/Fruehstueck, und dann ausgerechnet einer meiner Lieblings-Geschmackrichtungen ... ich glaube, im echten Leben wuerden wir uns gut verstehen :o) Gemuese im Kuchen finde ich lecker. Schoko-Zuccini ist beispielsweise eine tolle Kombination.

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich aber wieder sehr lecker an! Man kann ja gar nicht so viel nachbacken, wie man immer tolle Rezepte entdeckt...Aber den Karottenkuchen aus der Bakery habe ich auch schon gemacht, aber so wie er drin steht und es war soooo köstlich! Allerdings ist das Frosting schon sehr mächtig. Das nächste Mal versuche ich es mal mit deiner Variante.
    Ich habe schon Zucchini und Kürbis im Kuchen verarbeitet. War beides sehr lecker.

    Liebe Grüße und hab eine schöne Woche!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. sieht einfach super lecker aus ..yammyamm..

    AntwortenLöschen
  6. Hi Steph,

    dank Sabrina bin ich jetzt auch mal auf Deinem Blog gelandet - tolle Sachen machst Du!
    Freue mich sehr, nach so langer Zeit zu sehen, was die "alten Gesichter" so treiben ;-)

    Sei lieb gegrüßt und mach weiter so schöne Dinge...
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Besuch! Total süß deine Kleine.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Möhrenkuchen ist der traditionelle Kuchen wo ich her komme, von daher ist der für mich ganz normal.
    Meine Arbeitskollegin hat auch schon Zuchettikuchen gemacht. Davor hatte ich etwas Angst :D, aber der war auch sehr lecker. Und ich selber habe schon diverse Muffins mit Gemüse gemacht, Karotten oder Paprika z.B. Wenn man sich auf "ist nicht süss" einstellt, dann sind auch die wirklich fein.

    AntwortenLöschen