Montag, 1. April 2013

Saisongemüse #7 - Radieschen


Heute werd ich mal zwei Blogeinträge kombinieren, es bot sich einfach so super an. Zum einen sind meine Radieschen ein Beitrag zur "Färbe-mich-glücklich" Aktion von  Bine und Andrea. Das Thema für April ist PurePink, da können die leuchtenden kleinen Knollen einiges zu beitragen.

Zum Anderen stelle ich hier ja von Zeit zu Zeit meine liebsten Saisongemüse vor. Mittlerweile sind wir schon bei Nr. 7 angelangt. Wer will kann auch noch  Nr.1  Nr.2  Nr.3  Nr.4  Nr.5  oder Nr.6 ansehen. Im April gibt es bei meinem Gemüsegärtner schon die ersten Radieschen, normalerweise kein Problem für den April aber bei solchen Eiszeiten die wir gerade durchleben kommen die Radieschen am Anfang des Monats noch aus dem Gewächshaus. Dadurch dass die Kulturzeit so kurz ist gibt es die kleinen Verwandten der Rettiche schon ganz früh im Jahr.

Im Frühjahr ess ich sie am liebsten pur mit etwas Salz zur Brotzeit. Ich hab mir aber mal was neues für diesen Post ausgedacht. Eine Radieschenblattbutter, quasi die erste frische Kräuterbutter des Jahres. Aus den Blättern kann man auch Suppe oder Pesto machen, das Internet gibt hierzu viel Inspiration.


Für diesen Brotaufstrich braucht man:

1 Bund frisches Radieschengrün - die kleinen roten Knollen die da dranhängen nicht wegschmeißen ;-)
2 Eßl. Olivenöl
1 Tl grüne Pfefferkörner
1 Tl Honig
Salz
und zimmerwarme Butter nach belieben

Die Blätter gut waschen und trockenschleudern, klein hacken und mit Olivenöl, Pfeffer, Salz und Honig mit dem Zauberstab pürieren. Dann die Masse zu gleichen Teilen mit der Butter mischen (evtl. nochmal mixen) abschmecken. Das wars schon. Geht ganz einfach und ist ein toller Brotaufstrich für kräftiges Roggenbrot.

Habt Ihr schonmal mit Radieschenblätter gekocht? Bin ganz neugierig auf Erfahrungsberichte.

Ganz liebe pinke Frühlingsgrüße

Steph

Kommentare:

  1. Das sieht aber sehr lecker aus!
    Da sitz ich hier noch ohne Frühstück und bekomme so leckere Sachen präsentiert. ;-)
    Auf die Idee das Radieschengrün zu verwenden, bin ich noch nie gekommen.
    Nimmst du dafür Radis aus dem Bioladen, oder geht' auch mit denen aus dem Supermarkt?
    Lecker, PINK und gesund!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Monika,
      ich hab die Radieschen von einem Gemüsestand vom Markt und hab meine Marktfrau gefragt ob die Blätter gespritzt sind. Um sicher zu gehen würde ich aber statt Supermarkt auch auf Bio setzten. Schönen Ostermontag!

      Löschen
  2. Auf Radieschen wäre ich bei der Farbe pink gar nicht gekommen, ist doch toll was die Farbpalette dieses Mal wieder zu bieten hat!

    AntwortenLöschen
  3. Ne tolle Aufnahme! I ♥ pink!
    Mir war gar nicht klar, dass ich aus den Blättern echt was machen kann. Sehr spannend!
    Einen schönen Ostermontag
    Gabs

    AntwortenLöschen
  4. Wie wenig Beachtung man doch Radieschen schenkt, obwohl es so ein tolles Gemüse ist, besonders auf Brot..yamyam..tolle Idee!

    Liebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. tolle idee. klingt total lecker. muss ich mal ausprobieren.
    wünsche dir einen schönen sonnigen rest-ostermontag.

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Knollen! Diese kleinen Kugeln erinnern mich auch an den Frühling, den ich immer noch suche ... LG Aqually

    AntwortenLöschen
  7. Super Idee die Radischen als Pink Beitrag zu nehmen:-) Und lecker sieht es auch noch aus...
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  8. das sieht ja sehr sehr lecker aus.....schön Idee und passt gut zur Fotoaktion. Liebe Grüße Bella

    Mein herzensüßer Blog

    AntwortenLöschen
  9. i love the idea of the radish leaf pesto! must find some leafy radish soon i hope.
    great post!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Steph,
    das sieht echt verdammt lecker aus, Kompliment :)
    lg aus Wiesbaden, heiDIY

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht super aus!
    Wusste gar nicht, dass man das Grün auch benutzen kann!
    Danke für das tolle Rezept.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  12. radieschengrün hab ich ja noch niiieee gegessen. wie schmeckt es? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evelyn, das Grün schmeckt frisch, leicht scharf aber viel milder als die Radieschen selbst und es hat wohl auch einige gesunde Bitterstoffe. Einfach mal ein Blatt probieren ;-)

      Löschen
  13. hallo Steph
    Zum Reinbeißen dein Grünfutter - oberlecker.
    Anbei sende ich dir noch den link mit dem Rezept für meine Jaffa-Kekse.
    http://textliaison.blogspot.de/2013/04/rezept-fur-die-lieblings-kekse-in.html
    Vielleicht schreibst du mal , wie sie dir geschmeckt haben.
    lG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Steph, das klingt ja dermaßen spannend und sieht so schön aus! Wenn's auch noch halb so lecker ist - wow! Und ich gerade ganz fröhlich, dass in unserer gestrigen Biokiste ein Riesenbund Radieschen lag!!! Danke für dieses tolle Rezept! Nina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Steph,
    danke für Deinen netten Kommentar bei mir!
    Deine Saisongemüse-Serie gefällt mir sehr gut. Ich will versuchen mehr nach den Jahreszeiten zu leben. Daher gehe ich nun jeden Freitag auf einen regionalen Wochenmarkt, der auch nur regionale Produkte anbietet, und werde nächsten Freitag gleich mal nach Radieschen mit schönem Grün Ausschau halten.
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen