Dienstag, 29. April 2014

Ein neuer Mitbewohner


Ich will mal wieder was Neues ausprobieren, diesmal möchte ich mir ein leckeres Erfrischunggetränk selbst herstellen - Kombuchatee. Meine Mutter hatte so etwas mal in den 80er in der Küche stehen, aber so richtig kann ich mich nicht mehr daran erinnern.


Dabei war es ein toller Glücksfall wie dieser Kombucha - Starter Pilz zu mir gekommen ist. Ich hatte mir die Sache mit dem Kombucha also in den Kopf gesetzt und wollte natürlich auch schnellstmöglich damit beginnen. Natürlich kann man einen Kombuchapilz auch einfach im Internet bestellen, doch das ist nicht meine erste Wahl gewesen. Lieber unterstütze ich den Einzelhandel mit Laden vor Ort und auch die CO2-Belastung durch den ganzen Online-Versand sollte nicht außer acht gelassen werden. Ich habe also die beiden nähesten Teeläden (beide nur 3 Häuser weiter) besucht und nach dem besagten Pilz gefragt und siehe da, im Zweiten Laden der "Kräuter-Welt" bin ich fündig geworden, aber nicht weil Sie diesem im Sortiment haben, sondern weil die nette Verkäuferin so einen zu Hause hat und mir gerne einen Ableger abgeben wollte. Toll - so bin ich heute wie vereinbart 3 Wochen später wieder gekommen und hab dann mein Starter-Kit mit Tee, Ansetzflüssigkeit, Anleitung und Probepackung Kräutertee bekommen und das für UMSONST!

Ich habe mich gefreut wie ein Schnitzel und hab mir gleich noch einen Schwarztee im Laden gekauft und ein großes Glas (Depot) besorgt.


Jetzt hat der Pilz (oder sagen wir die Pilze, es waren zwei) ein neues Heim. Auf dem Bild schwimmen sie noch oben das hat sich schon geändert, jetzt liegen sie am Grund.  Das Experiment steht nun zugedeckt in der dunklen warmen Speis und wartet auf die erste Probierrunde in einer Woche. Ich bin schon so gespannt.

Wer jetzt auch Interesse bekommen hat Anleitungen zur Herstellung gibt es jede Menge im WWW.  Ich werde berichten wie es weiter geht, ob das Experiment gelingt.

Leider sieht man auf dem ersten Bild, das wir sehr kalkiges Wasser haben und sich schon diese unschönen Schlieren auf dem Tee gebildet haben, ich hoffe das stört nicht.

Wer von Euch hat denn mit dem Kombucha schon Erfahrungen gemacht?


Grüße,
Steph

Kommentare:

  1. Huhu, liebe Steph! Erst einmal möchte ich dir noch zum Blog-Geburtstag gratulieren, auch wenn es schon ein bisschen her ist. Vergessen habe ich es nicht. ALLES GUTE, LIEBER BLOG! Auf viele, viele Jahre mehr!
    So, dann mal zum Pilz. Ich kann mir ja nur sehr schwer vorstellen, wie daraus was Leckeres werden soll. Du kennst ja meine kleine Abneigung, aber solange man Pilze nicht essen muss, sind sie okay. Deshalb bin ich natürlich mehr als neugierig, wie der Tee schmeckt! Ist das denn so ein immerwährendes Ding wie der Hermann? Vielleicht ist ja im Juli noch was da?
    Ich wünsche dir eine ganz ganz tolle Woche und schicke Sonnenschein! (Und eine E-Mail)
    Ganz ganz liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. personally i never made friends with kombucha tea, even though i tried many times to get into its flavour for its great health properties. not for me i had to find out each time :) looks like a real creature though, no wonder you say roommate :) i think those fronds are meant to develop, they are the mushroom right? on the label of bottled ones, they always say any sediment formed is part of it's being alive and working its magic in the bottle. so i wouldn't worry. we have something similar in our house (kitchen) too - it's the live sourdough starter root, it's quietly bubbling away in the fridge at the moment, waiting for the next time we make bread. have a nice first of May! x

    AntwortenLöschen
  3. Also auf was für Ideen du immer kommst. So wirklich ansehnlich sieht der neue Mitbewohner nicht aus. Aber lass es Dir schmecken:-)

    AntwortenLöschen