Sonntag, 31. Januar 2016

Kleine Sesamringe


Heute gab es mal wieder was Selbstgebackenes zum Frühstück. Das gibt es bei uns gar nicht so selten, aber natürlich wird nicht immer alles 'verbloggt'. Heute aber schon, erstens weil ich diesen inspirenden Post von Bines 'Mut zur Lücke' gelesen habe (sehr zu empfehlen). Und zweitens schmecken diese Ringlein richtig gut.


Das Rezept habe ich aus dem Buch Afiyet olsun! von Semiha Stubert. Besonders fasziniert hat mich die Zugabe von einem Gewürz - Mahleb (gemahlene Steinweichselkerne). Dies habe ich mir auch gleich im orientalischen Supermarkt besorgt und losgelegt. Es ist eigentlich nur ein einfacher Hefeteig, ich habe meinen über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, eine von mir sehr erprobte Methode.

Und dann wurden heute früh die Kringel geformt und gebacken. In unserem Griechenlandurlaub sind uns diese Ringe auch oft begegnet, sie waren etwas größer und dunkler gebacken, aber ich fand sie so niedlicher und platzsparender auf dem Backblech. Eben Mini-Simit.


Des Mahleb schmeckt man leider gar nicht durch, ich habe aber schon extra die dreifache Menge genommen, vielleicht war mein Gewürz schon etwas alt. Aber der Sesam (ungeschält) gibt dem ganzen einen sehr würzigen Geschmack. Bei uns gab es dazu fränkische Butter und griechischen Honig (Urlaubsmitbringsel) - und natürlich Kaffee.

Die Zutaten sind: 500g Mehl, 1 Würfel Hefe, 300ml Milch, 1 Tl Zucker, 1 Eiweiß, 1 Tl Salz, 1 gehäufter Tl Mahleb (wie gesagt bei mir waren es mehr)
Zum Bestreichen 1 Eigelb und etwas Milch sowie 100g Sesam zum Wälzen


Habt Ihr schonmal Simit (Sesamringe) gebacken? Da würden mich Eure Erfahrungen ja sehr interessieren.

Schönen Sonntag noch!

Steph

Kommentare:

  1. Die sehen dehr lecker aus! Ich kaufe beim türkischen Laden immer mal Sesamkringel. Ich glaube die sind ähnlich. Danke für das Rezept, vielleicht back ich auch mal selbst.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen echt köstlich aus. Zum Reinbeißen!

    AntwortenLöschen